Ab dem 31. Dezember 2021 wird der Libor, der Referenzsatz, der bisher von den Geschäftsbanken zur Bestimmung der Zinssätze für Geldmarkthypotheken verwendet wurde, eingestellt und durch andere Referenzsätze, unter anderem der SARON in der Schweiz, ersetzt. Aus diesem Grund wird die FKB in der zweiten Jahreshälfte 2021 zwei neue Hypothekenprodukte auf den Markt bringen, die an den SARON (Swiss Average Rate Overnight) indexiert sind.

Der seit 2009 bestehende SARON ist ein durchschnittlicher Zinssatz, der täglich auf der Basis von tatsächlichen Transaktionen am Schweizer Geldmarkt berechnet wird. Seit dem 13. Juni 2019 verwendet ihn die Schweizerische Nationalbank (SNB) zur Berechnung ihres Leitzinses. Der SARON als Referenzzinssatz ist damit transparenter und stabiler als der Libor.

Kunden mit einer bestehenden Geldmarkthypothek werden ihre Hypothek entweder in eines der neuen SARON-indexierten Produkte oder in ein anderes fest oder variabel verzinstes Kreditprodukt umwandeln können. Diese Änderung wird einfach, transparent und kostenlos durchgeführt.

Die beiden neuen SARON-Hypotheken werden in Kürze auf unserer Webseite ausführlich vorgestellt.