Ressourcenkonsum und Emissionen

Die FKB ist seit langem bestrebt, Ressourcen effizient zu nutzen und ihren Umwelteinfluss deutlich zu reduzieren. Seit mehreren Jahren veröffentlicht sie im Geschäftsbericht die Zahlen zu ihrem Umweltbewusstsein und wird diese Indikatoren in den nächsten Jahren für den vorliegenden Bericht weiter ausbauen.

CO2-Emissionen 

Seit 2013 ist die FKB CO2-neutral. Seit 2008 erstellt sie eine CO2-Bilanz. Die CO2-Emissionen gingen 2019 gegenüber 2008 um 26% zurück. Die Restemissionen werden über das regionale CARBON FRI-Label ausgeglichen.

Ökostrom

Die Stromversorgung wird zu 100% durch grünen Freiburger Hydro Naturstrom abgedeckt. Die FKB verwendet für die Aussen- und Innenbeleuchtung systematisch LED oder Energiesparlampen. Gebäudemodernisierungen nutzt sie zur Installation von automatischen Lichtsteuerungen.

e-banking

Die Kunden der FKB werden ermutigt, sich durch Nutzung des e-banking am Klimaschutz zu beteiligen, dessen CO2-Ausstoss seit 2011 nach der ISO 14044-Norm automatisch ausgeglichen wird.

Papier

Mehr als 80% des von der FKB verwendeten Papiers ist Recyclingpapier. Alle Papiere sind FSC-zertifiziert. Die FKB bietet den Kunden die Möglichkeit an, mit e-Dokumenten auf den Papierversand zu verzichten. Seit 2019 ersetzt die FKB ihre Kassenbelege durch eine elektronische Unterschrift. Das entspricht einer Einsparung von 2 Millionen Blatt pro Jahr.

Wasser

Seit 2013 hat die FKB ihren Wasserverbrauch um 17% reduziert.

Abfall

Der Abfall wurde seit 2013 um 11% reduziert.

Produkte

Die FKB bietet mehrere Produkte mit ökologischem Bezug an, wie zum Beispiel die Hypothek Oeko für Kredite oder ein nachhaltiges Mandat für die Vermögensverwaltung.

Gebäude

Bei der Modernisierung der FKB-Gebäude werden die besten Praktiken zur Optimierung der Energiebilanz berücksichtigt. Wo immer möglich, werden Photovoltaik-Anlagen installiert.

Unternehmensführung

Seit mehreren Jahren schlägt eine interne Arbeitsgruppe, mit Beteiligung aller FKB-Mitarbeiter, kurz- und mittelfristige nachhaltige Strategien und Ziele vor.

Berufs- und Pendlerverkehr

Arbeitswege werden, wenn möglich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt. Der Geschäftsverkehr ging 2020 im Vergleich zu 2019 um 35% zurück. Die FKB hat einen Mobilitätsplan erstellt und gewährt ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beim Kauf eines Jahresabonnements für öffentliche Verkehrsmittel finanzielle Unterstützung. Zwischen 2019 und 2020 ist die Anzahl der von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Pendlerverkehr zurückgelegten Kilometer um 10% gesunken. Ferner hat die FKB Ladestationen für die Elektrofahrzeuge ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter installiert.