Heute geben der Kanton sowie die Freiburger Kantonalbank den Startschuss für die 16. Ausgabe des Innovationspreises.

Die innovativsten Freiburger Unternehmen und Start-ups sind eingeladen, an die Startlinie des Wettbewerbs zu treten, der mit Geldpreisen in Höhe von insgesamt 50’000 Franken dotiert ist. Zusätzlich zum Start-up-Preis (30’000 Franken) und zum Unternehmenspreis (10’000 Franken) wird dieses Jahr erstmals der mit 10’000 Franken dotierte Nachhaltigkeitspreis verliehen. Die Kandidaturdossiers sind bis zum 30. Juni einzureichen.

Staatsratspräsident Olivier Curty hat heute den Innovationspreis 2022/2023 des Kantons Freiburg lanciert. Der Startschuss erfolgte am Hauptsitz der Freiburger Kantonalbank, die diesen Wettbewerb seit 10 Jahren mitorganisiert und mitfinanziert. Daniel Wenger, Präsident der FKB-Generaldirektion: «Mit unserem Engagement seit 2012 für den Innovationspreis des Kantons Freiburg unterstützen wir die Innovationskultur in den Unternehmen unseres Kantons. Wir sehen dies als unsere Verantwortung und Verpflichtung, denn es ist die Innovation, die unsere Gesellschaft weiterbringt.»

Innovationspreis des Kantons Freiburg
Der Innovationspreis des Kantons Freiburg wird seit 1991 verliehen. Er richtet sich an Freiburger Unternehmen und findet im Zweijahresrhythmus statt. Organisiert wird der Innovationspreis des Kantons Freiburg durch die Wirtschaftsförderung Kanton Freiburg (WIF) und die Freiburger Kantonalbank (FKB). Die wichtigsten kantonalen Medien – Freiburger Nachrichten, La Liberté, La Gruyère, La Télé, Radio Freiburg und Frapp – sind Partner des Freiburger Innovationspreises. Der Innovationspreis 2022/2023 des Kantons Freiburg wird am 9. November im Forum Freiburg verliehen. Alle Informationen unter www.innovation-fribourg.ch

Pressemitteilung