Die Freiburger Kantonalbank (FKB) und das Beratungsunternehmen Wüest Partner freuen sich, Ihnen hiermit die siebte Ausgabe unserer Broschüre zum Freiburger Immobilienmarkt zu präsentieren. Die Redaktion der diesjährigen Auflage war von unsicheren Markttendenzen geprägt. Bereits im ersten Halbjahr 2019 mussten die ursprünglichen Prognosen mehrfach korrigiert werden.

Das nahezu euphorische Marktklima des letzten Jahres hat sich etwas abgekühlt, seit die Schweizer Konjunktur im zweiten Halbjahr 2018 leicht an Fahrt verloren hat. Das Wirtschaftswachstum dürfte auch in den nächsten Monaten gering bleiben, die Arbeitslosenquote aber weiterhin sinken. Hiervon hängt Auch ab, wie sich die Zuwanderung in die Schweiz und den Kanton Freiburg entwickelt.

Wie im letzten Jahr bereits angekündigt, ist das Angebot 2018 weiter gewachsen. Die Nachfrage nach Wohneigentum hält dank der niedrigen Zinsen und des stabilen Arbeitsmarkts an. Die Preise für Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen sind zwischen 2017 und 2018 gestiegen. Im 1. Quartal 2019 deutet sich ein anderes Bild an: Während Eigentumswohnungen um 0.3 % günstiger geworden sind, konnte bei Einfamilienhäusern, die noch immer von der Verknappung des Angebots profitieren, ein Preiszuwachs von 0.7 % verzeichnet werden. Bei den Mietimmobilien gestaltet sich die Prognose schwierig: Hier ist der Leerstand in einigen Bezirken des Kantons weiter gestiegen.