Das neue Gesicht der Wirtschaft des Kantons Freiburg

Die Wirtschaft des Kantons Freiburg hat in den vergangenen zehn Jahren tiefgreifende Veränderungen durchgemacht. Das reale Wachstum seines Bruttoinlandsprodukts (BIP) betrug zwischen 2010 und 2018 im Durchschnitt 2.5% und liegt damit höher als der gesamtschweizerische Durchschnitt von 2%. Mit Ausnahme von Vivisbach liegen sämtliche Bezirke über dem nationalen Durchschnitt. Greyerz sticht mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 3.6% heraus.

Das sind die wichtigsten Ergebnisse einer Studie mit dem Titel «Das neue Gesicht der Wirtschaft im Kanton Freiburg», die diesen Donnerstag von der Industrie- und Handelskammer des Kantons Freiburg (HIKF) und der Freiburger Kantonalbank (FKB) vorgestellt wurde. Das Datenmaterial für die Studie wurde vom Institut d'Economie Appliquée CREA der Universität Lausanne zur Verfügung gestellt.