Die US-Inflationsängste von letzter Woche liessen nach und damit auch die Sorgen wegen bald steigender Zinsen. Die US-Notenbank Federal Reserve zeigte sich wenig besorgt über die steigende Inflation. Einige Mitglieder der Notenbank zogen jedoch in Betracht, die Wertpapierkäufe zu reduzieren, sollte das Wirtschaftswachstum rapide voranschreiten. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern gingen die Konsumentenpreise in Japan weiterhin zurück. April war der neunte Monat in Folge mit rückläufigen Konsumentenpreisen, diesmal gab es ein Minus von 0,1% gegenüber dem Vorjahr. Mitte der Woche warnte die Europäische Zentralbank (EZB), «eine höhere Schuldenlast der Unternehmen in Ländern mit grösseren Dienstleistungssektoren könnte den Druck auf Regierungen und Banken in diesen Ländern erhöhen». Der Ölgigant Total schlägt seinen Aktionären vor, seinen Namen auf TotalEnergies zu ändern. Ziel ist, die Diversifikation in die erneuerbaren Energien widerzuspiegeln. Die Grossbank UBS streicht 700 Stellen in der Schweiz, um, wie im April angekündigt, Kosten zu sparen. Gold steigt seit Anfang des Monats wieder und wird mit einem Plus von 6% gehandelt. Der Swiss Market Index schliesst die Handelswoche bei 11’225 Punkten, ein Plus von 0,94% gegenüber letztem Freitag.

MATTHIAS NEUBRAND
Vermögensverwaltung - Freiburg
026 350 74 37

Stock exchange commentary logo