Die Aktienmärkte leben von den erhofften weltweiten Hilfspaketen. In den USA konnten die Demokraten die Republikaner überstimmen und haben das 1.9 Billionen schwere Hilfspaket vorangetrieben. Bis zu einem definitiven Entschluss wird es voraussichtlich noch dauern. Auch die publizierten Quartalszahlen, besonders von den Technologiewerten, stützen die Börse.
Der Gewinn hat sich bei Amazon im Vergleich zum Vorjahresquartal auf USD 7.2 Mrd. mehr als verdoppelt. Fast mehr zu reden, gab allerdings der Rücktritt von Jeff Bezos als CEO. Andy Jassy wird die Position übernehmen.
Google seinerseits hat im vierten Quartal ein Gewinn von USD 15.2 Mrd. erwirtschaftet. Das ist ein Plus von 43% im Jahresvergleich.

Die Corona-Krise hat in der Eurozone 2020 tiefe Spuren hinterlassen. Das Bruttoinlandprodukt (BIP) ist um 6.8% geschrumpft, deutlich stärker als in anderen Wirtschaftszonen. Bei den publizierten Unternehmenszahlen ist zu erwähnen, dass die Deutsche Bank erstmals seit 2014 einen Gewinn verbuchen konnte.

In der Schweiz hat die Konjunkturforschungsstelle der ETH die Prognosen für das Wachstum des BIP auf 2.1% nach unten angepasst.
Am Donnerstag veröffentlichte Roche die Jahreszahlen. Der Umsatz lag am unteren Ende der Erwartungen. Die vorgeschlagene Erhöhung der Dividende und der erzielte Gewinn pro Aktie konnte die Anleger nicht überzeugen. Positiv sind jedoch die Aussichten der Medikamentenpipeline.

Der Swiss Market Index beendet die Woche mit 1.55% im Plus bei 10’755 Punkten.

Xavier Roggo
Vermögensverwaltung
Freiburg

Stock exchange commentary logo