Die erste Handelswoche im Mai legt ihren Fokus auf diverse Makro-Zahlen. Nach den vorangegangenen zwei Verlustwochen stand der Schweizer Aktienmarkt zu Beginn dieser Handelswoche im Zeichen einer Gegenbewegung. Als Unterstützung halfen nicht zuletzt die aktuellen Konjunkturdaten, die einen weiterhin starken Wachstumsverlauf der hiesigen Wirtschaft zeigen. Der Einkaufsmanagerindex (PMI) ist auf ein neues Allzeithoch gestiegen und wiederspiegelt damit die international hohe Nachfrage nach Industriegütern, von der die exportorientierten Schweizer Unternehmen direkt profitieren können. Auch die Jahresteuerung ist in der Schweiz im April erstmals seit Januar 2020 wieder positiv gewesen, wie aus der Veröffentlichung der neuesten Inflationszahlen hervorgeht.

In der zweiten Wochenhälfte wurde ein Gang zurückgeschaltet und am Markt zeigte man sich vor der Veröffentlichung der neuesten US-Arbeitsmarktdaten am Freitag von der zurückhaltenden Seite. Die Publikation der aktuellen Zahlen hat schliesslich auf eine etwas überraschende Eintrübung der Lage am US-Arbeitsmarkt hingewiesen. Ausserhalb der Landwirtschaft entstanden 266'000 Stellen und damit weit weniger als erwartet, wie die Regierung in Washington mitteilte.

Der Swiss Market Index (SMI) schliesst bei 11'173.57 Punkten, was im Wochenvergleich einem Plus von 1.37% entspricht.

Fabienne Zurkinden, Vermögensberaterin

Stock exchange commentary logo