Die vom Bundesrat verabschiedete Notverordnung zur Gewährung von Krediten mit Solidarbürgschaften des Bundes erlaubt es, Unternehmen, die von den Folgen der Coronavirus-Krise wirtschaftlich betroffen sind, spezifische garantierte Übergangskredite bis zu 10% ihres Umsatzes und bis zu einem Höchstbetrag von 20 Millionen Franken zu gewähren.

Ziel dieses Hilfsprogramms ist es, den betroffenen Unternehmen (juristische Personen, Einzelunternehmen, Personengesellschaften mit kommerziellem Zweck mit Sitz in der Schweiz, die vor dem 1. März 2020 gegründet wurden) einen schnellen und einfachen Zugang zu Krediten zu ermöglichen. Die FKB nimmt aktiv an diesem Programm teil. In dieser Hinsicht gibt es zwei Arten von Übergangskrediten.

COVID-19-Kredit bis zu CHF 500'000.-

  • Das Darlehen ist zu 100% von der Schweizerischen Eidgenossenschaft garantiert
  • Der Betrag wird nach Erhalt des ausgefüllten und unterschriebenen Formulars ausgezahlt
  • Der derzeit angewandte Zinssatz beträgt 0% 
  • Die Dauer des Kredits beträgt 60 Monate
  • Die Anträge müssen bis zum 31.07.2020 eingereicht werden
  • Nur eine mögliche Anwendung pro Rechtsperson

So reichen Sie Ihren Antrag ein

Step number 1

Laden Sie das offizielle Antragsformular der Eidgenossenschaft herunter.

Step number 2

Füllen Sie das Formular aus, drucken Sie es aus und unterschreiben Sie es.

Step number 3

Scannen Sie das Formular ein und senden Sie es per E-Mail an die FKB: "bcf.covid19@bcf.ch"

COVID-19 Plus Kredit über CHF 500'000.- bis CHF 20'000'000.-

  • COVID-19 Plus Kredit über CHF 500'000.- bis CHF 20'000'000.-
  • Der Kredit wird zu 85% vom Bund und 15% von der Bank garantiert
  • Der Betrag wird nach Abschluss eines Bankanalyseverfahrens ausgezahlt
  • Der angewandte Zinssatz beträgt 0,5% auf den garantierten Betrag
  • Die Dauer des Kredits beträgt 60 Monate
  • Die Anträge müssen bis zum 31.07.2020 eingereicht werden

So reichen Sie Ihren Antrag ein

Step number 1

Laden Sie das offizielle Antragsformular der Eidgenossenschaft herunter.

Step number 2

Füllen Sie das Formular aus, drucken Sie es aus und unterschreiben Sie es.

Step number 3

Scannen Sie das Formular ein und senden Sie es per E-Mail an die FKB: "bcf.covid19@bcf.ch"

Hinweis

Die E-Mail-Adresse "bcf.covid19@bcf.ch" ist nur für den Versand eines COVID-19-Kreditantrages bestimmt. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihren Berater oder an unsere Service Line unter der 0848 352 352.

Häufig gestellte Fragen zu den Übergangskrediten

Alle Unternehmen (Einzelunternehmen, Personengesellschaften oder juristische Personen) mit Sitz in der Schweiz, die wirtschaftlich erheblich von der COVID-19 Pandemie betroffen sind, die vor dem 1. März 2020 gegründet wurden und deren Jahresumsatz nicht höher als bei 500 Millionen Schweizer Franken liegt.

Zudem darf kein COVID-19 Kreditgesuch stellen, wer bereits im Rahmen der Sofortprogramme für Sport- und Kulturveranstalter Leistungen bezogen hat. Gemässe dem Bundesrat sollten die Überbrückungskredite bis CHF 0.50 Millionen über 90 Prozent der von COVID betroffenen Schweizer Unternehmen abdecken.

Die Internetseite covid19.easygov.swiss enthält alle nützlichen Informationen zum Vorgehen sowie alle erforderlichen Dokumente.

Das Programm des Bundes sieht zwei Arten von Krediten vor:

  • Covid-19-Kredit: Beträge bis CHF 0.50 Millionen pro Gegenpartei (juristische Person) werden von der Bank mittels vereinfachter Modalitäten ausbezahlt und zu 100% vom Bund via Bürgschaftsorganisationen abgesichert. Der Zinssatz beträgt aktuell 0.00%.
  • Covid-19-Kredit Plus: Beträge über CHF 0.50 Millionen bis zu max. CHF 20 Millionen werden zu 85% durch den Bund via Bürgschaftsorganisationen verbürgt. Die Anfragen setzen eine umfassendere Bankenprüfung voraus. Der Maximalbetrag des Kreditrahmens ist auf CHF 20 Millionen pro Unternehmen limitiert. Der Zinssatz beträgt aktuell 0.50%. Für den nichtverbürgten Kreditanteil von 15% werden die banküblichen und individuellen Konditionen angewendet.
  • Covid-19-Kredit bis CHF 500'000.00: Ausschliesslich das vollständig ausgefüllte und unterzeichnete Formular des Bundes.
  • Covid-19-Kredit Plus über CHF 500'000.00: Die Bank, respektive Ihr Kreditberater wird Sie bei Erhalt des Antrages kontaktieren, um die nötigen Dokumente einzufordern.

Das Garantieprogramm Covid-19 des Bundes dauert bis mindestens 31. Juli 2020. Bis zu diesem Zeitpunkt können Kreditanträge eingereicht werden.

Aktuell gelten folgende Zinssätze:

  • Für Covid-19-Kredite: 0.00% pro Jahr.
  • Für den durch den Bund verbürgten Kreditanteil der Covid-19-Kredite Plus (85%): 0.50% pro Jahr.
  • Für den durch den Bund nicht verbürgten Kreditanteil der Covid-19-Kredite Plus (15%): Die bankspezifischen Konditionen werden angewendet und dem Kunden durch einen Kreditvertrag bestätigt.

Die FKB erhebt keine Gebühren.

Gemäss der Eidgenössischen Verordnung ist es nicht vorgesehen, die Limiten während ihrer Laufzeit erhöhen zu können und/oder mehrere Covid-19-Kredite oder Covid-19-Kredite Plus zu beantragen.

Ja. Die Unternehmen müssen gewisse Mindestkriterien erfüllen. Sie müssen insbesondere eine Selbstdeklaration vornehmen, gemäss derer das Unternehmen bestätigt, wirtschaftlich erheblich beeinträchtigt zu sein aufgrund der COVID-19-Panademie. Die Bank hat das Recht, einen Kreditantrag ohne Angabe von Gründen abzulehnen (z.B. im Falle deutlicher Fehlerhaftigkeit der eingereichten Informationen).

Um die Akteure der Freiburger Wirtschaft in dieser schwierigen Phase zu begleiten, hat die FKB weitere Hilfsmassnahmen umgesetzt, insbesondere der Aufschub der vertraglichen Abzahlungen der Kredite zu Gunsten von Firmenkunden. Darunter wird die Möglichkeit verstanden, die festgelegten Abzahlungen bis zum 30. September 2020 aufzuschieben.

Zudem gewährt die FKB im Zusammenhang mit der Verarbeitungsfrist von verschiedenen staatlichen Stellen zum Erhalt von Entschädigungszahlungen (z.B. im Rahmen der Kurzarbeit) gezielt temporäre Kreditüberzüge.