Die europäische Industrie erhöht das Wachstumstempo. Der Einkaufsmanagerindex für die Industrie im Euroraum hat kräftig zugelegt und ist von 57.9 auf 62.4 gestiegen. Die Zahlen deuten auf eine starke globale Nachfrage hin. Im Dienstleistungsbereich sieht man weiterhin einen leichten Rückgang. Dies ist vor allem auf das Freizeitgewerbe zurückzuführen.

Aufgrund der Blockade des Suezkanals gab es diese Woche Turbulenzen am Ölmarkt. Der Kanal wird unteranderem intensiv für den Öltransport benutzt. Experten rechnen mit einer andauernden Verzögerung der Schiffsfahrt in der Region. 30% des weltweiten Containervolumens wird über diese Route verschifft.

Die Schweizer Nationalbank hat am Donnerstag ihren Kurs bestätigt. Der SNB-Direktor Thomas Jordan geht von einer leicht steigenden Inflation aus. Die SNB wird an den rekordtiefen Zinsen von minus 0.75% festhalten. Die Prognosen der Währungshüter für das Bruttoinlandprodukt sind 2.5 bis 3 Prozent für 2021.

Helvetia hat die Zahlen für das Geschäftsjahr veröffentlicht. Der Reingewinn nahm um fast die Hälfte ab. Der Grund ist ein Rückgang der Anlageergebninissen und Prämien. ABB wird im April das zweite Aktienrückkaufprogramm starten. Das Unternehmen wird bis zu USD 4.3 Milliarden dafür einsetzen.

Der Swiss Market Index beendet die Woche freundlich mit 1.35% im Plus bei 11’116 Punkten.

Xavier Roggo, Vermögensverwaltung, Freiburg

Stock exchange commentary logo